spielefantWeb

Oldenburger Banken unterstützen Flüchtlingsprojekte des Stadtsportbundes

Der Vorsitzende des Stadtsportbundes Oldenburg e. V. dankt dem Sprecher der Banken persönlich anlässlich eines Spielenachmittags für Flüchtlingskinder.

Bereits im Jahr 2015 startete das Projekt des Stadtsportbundes Oldenburg e. V. (SSB) “Oldenburg aktiv für Flüchtlinge”, kurz: OlaF. Zusammen mit dem Amt für Kultur und Sport der Stadt Oldenburg werden Vereinsprojekte finanziell gefördert, die zur Integration von Flüchtlingen durch Sport und Bewegung beitragen. Vereine können sich mittels eines einfachen Antragssystems beim SSB Oldenburg um Förderung ihrer Projekte für Flüchtlinge bewerben.

Die Gemeinschaft Oldenburger Bankleiter, das sind die Bremer Landesbank, Commerzbank AG, Deutsche Bank AG, Bankhaus Fortmann & Söhne, Landessparkasse zu Oldenburg, Oldenburgische Landesbank AG, Volksbank Oldenburg eG, Sparda-Bank und Raiffeisenbank, unterstützten OlaF mit einer Spende von 3000,- €. Der Sprecher der Gemeinschaft, Torsten Brandt, und Dr. Gero Büsselmann, Vorsitzender des SSB, haben sich beim Verein zur Förderung des Freizeitsports e.V. – Spielmobil Spielefant – persönlich von der Projektleiterin, Anke Möhlmann, über das Bewegungs- und Spielprogramm informieren lassen.

Anträge für OlaF können auch weiterhin von den Mitgliedsvereinen des SSB in der Geschäftsstelle des SSB gestellt werden. Die Projektkoordinatorin des SSB, Gerardina Topo, berät bei neuen Ideen gerne bei der Konzeptentwicklung.

(c) Eilert Freese

Besuch eines der im Rahmen des Projektes OlaF geförderten Bewegungsprogramms für Flüchtlingskinder in
der BBS an der Willersstraße, von links nach rechts: Heiner Dittrich (Übungsleiter), Dr. Gero Büsselmann
(Vorsitzender Stadtsportbund Oldenburg e. V.), Torsten Brandt (Bremer Landesbank, Sprecher der
Gemeinschaft Oldenburger Bankleiter), Laura Pipenbrink (Übungsleiterin) und Anke Möhlmann
(Projektleiterin Verein zur Förderung des Freizeitsports e.V.)