Dr. Heidi Hartmann wird Gleichgestellungsbeauftragte des SSB Oldenburg

Ehemalige Boxweltmeisterin promovierte über Frauenkarrieren im Sport

Der Vorstand des Stadtsportbundes Oldenburg e. V. (SSB) hat auf seiner letzten Sitzung Dr. Heidi Hartmann einstimmig zur Gleichstellungsbeauftragten berufen. Mit dieser Initiative folgt der SSB zugleich dem Ansinnen des Landessportbundes, mehr Frauen auch für Führungsaufgaben im Ehrenamt zu begeistern und zu qualifizieren. Leider ist der Anteil von Frauen in Vereinsvorständen und Führungspositionen des organisierten Sportes immer noch zu gering. Zudem ist die Bereitschaft bei Männern und Frauen, einen Vorstandsposten zu übernehmen, insgesamt leider rückläufig und das, obwohl die Bereitschaft in der Bevölkerung zu gemeinnützigen Tätigkeiten ohne Amt statistisch zunimmt!

Frau Dr. Hartmann ist Vorstandsmitglied und aktive Trainerin im Verein für traditio­nellen Budosport e.V., seit 2010 Gymnasiallehrerin für Deutsch und Sport im Ems­land und schrieb ihre Doktorarbeit an der Uni-Oldenburg über “Frauenboxen in Deutschland: Karrieremöglichkeiten in einem neuen Sport” (2013). Sie war in 2001 Vize-Europameisterin und 2003 Vize-Weltmeisterin im Vollkontakt Kickboxen und von 2004 bis 2007 Weltmeisterin im Profiboxen. Dr. Heidi Hartmann verfügt über Projekterfahrung im Bereich der Selbstbehauptung und -verteidigung für Frauen, auch mit Behinderung, und bot ein Kickbox-Projekt für männliche Flüchtlinge und Asylbewerber an. Derzeit führt sie ein Kickbox-Projekt für einheimische Jungen und Mädchen und Flüchtlinge in Dörpen durch.

Dr. Hartmann: „Ich freue mich auf die Arbeit als Gleichstellungsbeauftragte im SSB Oldenburg. Mir liegt viel daran, Frauen und Männern im Sport gleiche Chancen ein­zuräumen, ihnen passende Bewegungsangebote zu machen, sie zu motivieren, einen gesunden Lebensstil zu entwickeln und sich im Ehrenamt zu engagieren.“

Vor zwei Jahren gab sich der Stadtsportbund Oldenburg e. V. eine neue Satzung und einen fast komplett neuen Vorstand. In der Zwischenzeit wurde die Anzahl der hauptamtlichen Mitarbeiter in der Geschäftsstelle in der Peterstraße 1 von einer hal­ben Stelle auf drei Personen mit 2 1/2 Stellen erhöht. Nach Einarbeitung der neuen Mitarbeiter war es an der Zeit, auch im Bereich der ehrenamtlichen Mitarbeiter das Team zu erweitern. Neben Meike Dzemski, der langjährigen Seniorenbeauftragten des SSB und Werner Fredehorst, ehemaliges Vorstandsmitglied und Beauftragter für Ehrungswesen, sind inzwischen dazu gekommen: Emin Tolan, Beauftragter für das integrative Sportabzeichen, Hagen Schmidt, Beauftragter für Trendsport und innovative Sportangebote, Kathrin Scholl, Beauftragte für Leistungssport und schließlich Dr. Heidi Hartmann als Gleichstellungsbeauftragte.